Öffentliches Vorspiel des 2. Jahrgangs des Studiengangs Schauspiel
Bayrische Theaterakademie lud ein

Studenten der Bayrischen Theaterakademie zeigten was sie im 2. Jahrgang des Studiengangs Schauspiel im Akademietheater gelernt haben. 2,5 Stunden begeisterten die Schauspieler den restlos ausgebuchten Saal mit ihrem Spiel und Gesang.  Einige Zuschauer mussten stehen. Es wurden lustige, nachdenkliche und tragische Themen den Zuschauern präsentiert.

Studenten führten Monologe und Szenen auf

In der Bayrischen Theaterakademie trat jeder Studierende mit einem Monolog und einer Szene auf. Zwischen den einzelnen Stücken richteten die Schauspieler schnell die Bühne mit minimalistischen Mitteln her. Das Bühnenbild bestand so beispielsweise nur aus einem Stuhl.  Die passende Musik kam vom iPhone, dass an einen Verstärker angeschlossen war. Auch um das Licht kümmerten sich die Studierenden selbst.

Es gab ernste sowie amüsante Themen. Der Großteil bestand diesmal aus ernsten, nachdenklichen beziehungsweise tragische Themen. Der Auftakt des Vorspiels begann mit einem Monolog, dass etwas Mutiges hatte. Der Darsteller saß fast nackt auf einem Stuhl.

Der 2. Jahrgang des Studiengangs Schauspiel bereitete den Zuschauern einen kurzweiligen Abend beziehungsweise Mittag, da sie die Stücke sowohl am Montagabend als auch am Dienstagmittag aufführten. Dies gelang ihm, indem er klassische Texte mit Witz und Aktualität in die Gegenwart holten.

Programm des öffentlichen Vorspiels

  • Jelinek: Rechnitz (Der Würgeengel)
  • Euripides: Medea (Medea)
  • Lessing: Minna von Barnheim (Minna und Tellheim)
  • Jelinek: Die Kontrakte des Kaufmanns
  • Felicia Zeller: Club der Enttäuschten (Günnesch)
  • Shakespeare: Maß für Maß (Isabella und Angelo)

Pause: 10 Minuten

  • Shakespeare: Othello (Othello und Jago)
  • Licht: Lob des Unterdrucks
  • Kassovitz: Hass
  • Schiller: Maria Stuart (Maria und Elisabeth)
  • Kelly: Liebe und Geld (Jess)
  • Goethe: Iphigenie auf Tauris (Orest)